Barrierefreiheit

hands-981400_640

Barrierefreiheit ist ein Begriff, der angesichts der Tatsache, dass die Menschen immer älter werden, immer mehr an Bedeutung gewinnt. Einer Studie zufolge soll die Hälfte der deutschen Bevölkerung in 10 bis 20 Jahren älter als 50 Jahre sein.

Wir sollten uns auf den demografischen Wandel vorbereiten. Denn, so schön es sich anhört, dass wir alle immer älter werden, bedeutet es doch auch, dass es immer mehr Menschen mit Handicap geben wird. Das Thema, Barrierefreiheit“ betrifft nicht nur ältere Menschen, sondern uns alle. Wenn wir alle immer älter werden, ist jeder Einzelne von uns einer größeren Gefahr ausgesetzt, irgendwann selbst körperlich behindert zu sein. Außerdem gibt es nicht nur ältere Menschen mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung, sondern jeder von uns kann aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls irgendwann dazu verurteilt sein. Und jeder von uns sollte daran denken, dass nicht nur er, sondern sein Lebenspartner, seine Eltern, Kinder und vielleicht sogar Kindeskinder irgendwann auf Hilfe angewiesen sein könnten.

Wenn wir rechtzeitig darauf vorbereitet sind, wird das Leben für uns alle auch in Zukunft lebenswert bleiben.

Für Kauf- oder Mietinteressenten bedeutet Barrierefreiheit, dass sie sich um eine barrierefreie Immobilie so früh wie möglich bemühen sollten. Natürlich wird sich ein junges und gesundes Ehepaar kaum einen Treppenlift einbauen lassen, nur aus dem Grund, weil sie glauben, in fünfzig Jahren könnten sie nicht mehr in der Lage sein, aus eigener Kraft die Stufen zu bewältigen.

Doch bedeutet barrierefreies Bauen auch, dass sich Kinder einfacher im Haus bewegen können, ohne einer Verletzungsgefahr ausgesetzt zu sein. Kinder bewegen sich risikoärmer im Haus, wenn beispielsweise keine Türschwellen vorhanden sind, um nur ein Beispiel zu nennen. Deswegen macht es für junge Familien durchaus Sinn, wenn sie schon bei der Planung des Hauses über Barrierefreiheit nachdenken.

MUSIK BEI ALZHEIMER UND DEMENZ

woman-441415_640

Musik ist Balsam für die Seele, für junge und ältere Menschen genauso wie für Erkrankte. Doch nicht nur das kann Musik bewirken, es fördert ebenso die kognitiven Fähigkeiten. So hatte eine Studie in Helsinki bewiesen, dass Musik bei Alzheimer- und Demenzpatienten wesentlich die Gehirnfähigkeiten verbesserte. Das Hören, Mitfühlen und Praktizieren von Musik aktiviert eine große Bandweite von Netzwerken im Gehirn. Gesunde Menschen profitieren von Musik für viele Bereiche ihres Lebens wie beispielsweise die Verbesserung der Aufmerksamkeit, die Entspannung, die Arbeitsatmosphäre und natürlich das Gemüt. Nachweislich ist festzustellen, dass Musik eine sehr günstige Wirkung hat.

Wie aber wirkt sich Musik auf Patienten mit Alzheimer oder Demenz aus? Die Hirnforscher haben zusammen mit einer Musikschule die Auswirkungen in einer klinischen Studie untersucht. Erstaunlich ist, dass die Patienten dazu keine besondere Begabung oder musikalische Vorbildung haben mussten. Die Patienten wurden in verschiedene Gruppen aufgeteilt. In der ersten Gruppe wurden Patienten mittelschwerer Demenz an das Singen herangeführt, in der zweiten Gruppe hörten die Patienten der Musik passiv zu und in der dritten Gruppe wurden den Patienten Lieder aus der Kindheit und Jugend zugeführt, die sie einst gerne hörten. Vor und nach diesen Studien wurden in allen drei Gruppen neuropsychiatrische Tests durchgeführt.

Das Ergebnis der Vor- und Nachuntersuchungen der Musikstudien waren bemerkenswert. Allgemein verbesserten sich der Gemütszustand und die Lebensqualität der Patienten. Besonders auffällig war, dass sich die Emotionen der zuhörenden Patienten ein wenig mehr profilierten als die der singenden. Hingegen hatte das trainierte Kurzzeit- und Arbeitsgedächtnis der singenden Patienten besser abgeschnitten. Der Musikgenuss half allen Alzheimer- und Demenzerkrankten, ihre Orientierungsfähigkeit und die das sich verstehen lernen besser in den Griff zu bekommen.

Das Fazit aus dieser Studie lautet: Eine Musiktherapie hilft allen Alzheimer- und Demenzpatienten die kognitiven Fähigkeiten zu verbessern und die Lebensqualität sowie auch den Mut, am Leben positiv teilzunehmen, zu verbessern. Gegebenenfalls kann es bei der dritten Gruppe, in der die Erinnerungen an die Kinder- und Jugendzeit und ihrer Lieder zu einer vorübergehenden Verschlechterung kommen. Hier gibt es noch sehr viel Spielraum zu erforschen, denn nicht jeder Mensch, ob gesund oder krank, mag in der Kinder- und Jugendzeit gute Erlebnisse gehabt haben.

Fest steht jedoch ebenso, dass derzeit noch viel zu wenig in Sachen Musiktherapie für Alzheimer- und Demenzpatienten getan wird. Es wäre wünschenswert, wenn zukünftige Pflegekräfte auch in Punkto Musiktherapie ausgebildet werden. Sie sind die Schauspieler und Begleiter auf der Lebensbühne der Patienten, die nicht nur pflegerisch aktiv sein sollten, sondern genauso die Funktion eines Lebensbegleiters und Moderators in sich haben. Musiktherapie wird auch in Zukunft eine große Rolle spielen und langfristig gesehen eine kosteneffektivere Alternative darstellen als im jetzigen Behandlungszustand. Schauen Sie sich dazu auch den Film „Alive inside“ an, der die Nützlichkeit der Musiktherapie sehr gut beschreibt.

Online an der Börse handeln – für Senioren?

tablet-837207_640
Der Begriff Börse stammt aus dem Niederländischen. Angeblich wurde er von einer Brügger Kaufmannsfamilie van der Burse abgeleitet, vor deren Haus sich Kaufleute getroffen haben sollen, um ihre Geschäfte zu tätigen. Dieser Familienname wird mit niederländisch beurs »Geldbeutel« (von spätlateinisch bursa) in Verbindung gebracht. Die Börsenversammlung findet börsentäglich (in Deutschland von Montag bis Freitag) statt. Die Handelszeit liegt zwischen 9.00 Uhr und 20.00 Uhr.

Vorher und nachher finden die nichtamtliche Vorbörse und Nachbörse statt. Die Feststellung der Kurse im amtlichen Börsenverkehr erfolgt an den Wertpapierbörsen nur für solche Wertpapiere, die ausdrücklich zum Börsenhandel zugelassen sind. Die Skontroführer ermitteln den Kurs laufend aus Angebot und Nachfrage. Die festgestellten Kurse werden im amtlichen Kursblatt bekannt gegeben. Außer dem amtlichen Markt mit strengen Zulassungsbestimmungen gibt es den geregelten Markt mit leichteren Voraussetzungen zur Zulassung und den privatrechtlich geregelten Open Market (Freiverkehr, Markt für amtlich nicht notierte Werte). Die Börse online ist quasi die Internet – Version der Börse. Es gibt eine spezielle Seite im Internet mit diesem Namen und auch eine Zeitung, die Börse Online heißt.

Welche Vorteile hat die Börse Online?

Auf der Webseite ist es möglich, immer die aktuellsten Börsenstände abzufragen, Käufe und Verkäufe zu tätigen und die Entwicklungen genau zu verfolgen. Über sämtliche Veränderungen werden Sie topaktuell bei Börse Online informiert. Außerdem erhalten Sie dort auch Anlagetipps. Jede Menge Serviceangebote wie Kreditrechner, Aktienanalysen, Zinsvergleiche, Girokontovergleiche und viele andere nützliche Angebote rund um das Geld.  Als aller Erstes erfolgt auf der Internetseite die Auflistung der wichtigsten Indexes: Dow Jones, Nasdaq100 und DAX. Weitere Indexe sind auf Wunsch verfügbar. Selbstverständlich sind die Anzeigen immer auf dem neuesten Stand. Danach folgen die neuesten Nachrichten aus der Welt der Wirtschaft. Natürlich ist auch die Deutsche Börse AG online mit einer eigenen Seite vertreten.

Neben einer Börse hat man auch die Möglichkeit gegen spezielle Broker zu handeln. Gerade im Bereich der Binären Optionen, des Forexhandels oder im CFD-Handel ist dies üblich. Hier wird nicht auf einem Marktplatz wie einer Börse – sondern 1 zu 1 gegen einen speziellen Broker gehandelt. Broker wie Zoomtrader oder Option888 bieten einfache und klassische Plattformen die gerade durch ihre Einfacheit auch für Senioren geeignet sind. Dennoch sollten Sie nicht vergessen, dass der Handel von Wertpapieren immer hochspekulativ ist.

Optimaler Handyvertrag – auch für die ältere Generation

mobile-phone-949220_640

Mit einem Smartphone liegt der Nutzer voll im Trend. Längst dienen Handys nicht mehr für den eigentlichen Zweck, zu dem sie erfunden wurden. Das Telefonieren ist mittlerweile nur noch zweitrangig. Ein Smartphone verbindet den Kunden mit dem Internet und schafft das gute Gefühl, immer und überall erreichbar zu sein. Nicht nur junge Trendsetter kaufen sich ein Smartphone mit einem günstigen Handyvertrag. Auch ältere Menschen sind auf den Geschmack gekommen. Die einfache Bedienung der Geräte, günstige Handyverträge und das umfangreiche Funktionsprinzip, sprechen auch die ältere Generation von Menschen an.

Smartphone mit einem optimalen Handyvertrag

Mit der Anschaffung eines aktuellen Smartphones ist es nicht getan. Um die Leistungsfähigkeit und alle Funktionen nutzen zu können, ist ein Handyvertrag die passende Lösung. Die Verträge sind mittlerweile auf das Nutzungsverhalten angepasst. Allnet-Flat-Angebote sichern einen stabilen Preis und das Thema Kostenfalle ist endgültig vom Tisch. Auch die Zielgruppe der 50- bis 60 jährigen wird von günstigen Konditionen profitieren. Ein Smartphone, in Verbindung mit einem Handyvertrag, bereichert jegliche Altersgruppen von begeisterten Kunden. Die ältere Generation kann per Handy-Apps wie „Whatsapp“ bequem Kontakt mit der Familie und Freunden sowie Bekannten halten. Diese Technik und die Fähigkeiten von modernen Smartphones, ist nicht länger den jungen Leuten vorenthalten. Spezielle Smartphones, welche in der Ausstattung auf ältere Menschen ausgelegt sind, bieten dieser Zielgruppe das moderne Erlebnis.

Sparfaktor bei der Wahl des optimalen Handyvertrages

Bei der Fülle an Angeboten auf dem Mobilfunkmarkt, fällt die Entscheidung für eine Menge an interessierten Kunden nicht gerade leicht. Verschiedene Handyverträge im Vergleich, listen genau alle Vor-und Nachteile der einzelnen Konditionen auf. Auch die ältere Generation der 50- bis 60 jährigen, sollte sich genau im Klaren sein, welche Konditionen von Bedeutung sind. Das einzelne Nutzungsverhalten beeinflusst die Wahl des richtigen Handyvertrages entscheidend. Mit Hilfe von Ratgebern und Vergleichen, findet jede Altersgruppe mit Sicherheit die günstigsten Handyverträge. Dabei können Kosten gespart werden und die Gefahr „ die Katze im Sack zu kaufen“ entfällt. Die Entscheidung ist richtig, günstige Verträge und moderne Smartphones verbinden den Kunden trendig mit aktuellen sozialen Netzwerken und die Kontaktmöglichkeiten sind schier unbegrenzt.

Verbindung mit der Familie und Freunden

Mit der Wahl eines Handyvertrages und dem Kauf eines Smartphones, liegen Menschen jeglichen Alters voll im aktuellen Trend. Gerade die ältere Generation findet auf diesem Weg eine moderne Variante mit den Kindern, Enkeln und der Familie in Kontakt zu bleiben. Eine Vielzahl von Apps, bietet umfangreiche Möglichkeiten für den Nutzer. Smartphones für ältere Menschen sind speziell entwickelt. Technische Raffinessen wie eine Notruftaste und die Ortung per GPS, bieten einen gelungenen Beitrag beim Thema Sicherheit. Günstige Handyverträge ermöglichen die Nutzung und schonen den Geldbeutel. Somit ist ein sorgloses Smartphone-Vergnügen für jeden möglich.

Die Gelassenheit des Alters

woman-1031000_640

In jungen Jahren fällt es einem oft schwer gelassen zu sein oder zu bleiben. Man denkt und hofft, dass sich die Weisheit im Alter ihren Weg bahnt. Doch sie geht nicht immer mit Gelassnheit einher.

Die Gelassenheit im oder ab einem gewissen Alter zu finden ist eine hohe Kunst, die die Schule des Lebens schreibt. Gelassen sein kann nur, wer Situationen richtig einschätzen kann oder sie zumindest grob zuordnen kann. Was ist wichtig und was nicht? Was hat welche Ausmaße und kann unter Umständen verhehrende Folgen haben? Doch genau darin besteht die Schwierigkeit. Je älter der Mensch wird, desto schwieriger wird es für ihn seine aktuellen Situationen zeitnah und vor allem richtig zu beurteilen. Weise (und damit in der Regel ältere Menschen) lassen sich in der Beurteilung mehr Zeit als andere. Sie schöpfen aus ihrem Erfahrungsschatz und wägen ab, was in die Wagschale gehört. Das kann allerdings auch dazu führen, dass sie nicht zu der richtigen Einschätzung des Sachverhalts gelangen. Gerade wenn es um neue und komplexe Probleme der Neuzeit geht.

Gelassen sein und bleiben

Die Gelassenheit des Alters bedingt sich durch das Alter. Selbst wer in seiner Jugend und als junger Erwachsener aufbrausend und rastlos war, kann im Alter ruhige Wesenszüge annehmen. Das bringt das Alter eben so mit sich. Zum einen verfügt man über eine gewisse Erfahrung, zum anderen wird man nicht jünger. Das merkt auch der eigene Körper. Gelassen zu sein im Alter ist nicht schwer – gelassen zu bleiben dagegen sehr!