Barrierefreiheit

hands-981400_640

Barrierefreiheit ist ein Begriff, der angesichts der Tatsache, dass die Menschen immer älter werden, immer mehr an Bedeutung gewinnt. Einer Studie zufolge soll die Hälfte der deutschen Bevölkerung in 10 bis 20 Jahren älter als 50 Jahre sein.

Wir sollten uns auf den demografischen Wandel vorbereiten. Denn, so schön es sich anhört, dass wir alle immer älter werden, bedeutet es doch auch, dass es immer mehr Menschen mit Handicap geben wird. Das Thema, Barrierefreiheit“ betrifft nicht nur ältere Menschen, sondern uns alle. Wenn wir alle immer älter werden, ist jeder Einzelne von uns einer größeren Gefahr ausgesetzt, irgendwann selbst körperlich behindert zu sein. Außerdem gibt es nicht nur ältere Menschen mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung, sondern jeder von uns kann aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls irgendwann dazu verurteilt sein. Und jeder von uns sollte daran denken, dass nicht nur er, sondern sein Lebenspartner, seine Eltern, Kinder und vielleicht sogar Kindeskinder irgendwann auf Hilfe angewiesen sein könnten.

Wenn wir rechtzeitig darauf vorbereitet sind, wird das Leben für uns alle auch in Zukunft lebenswert bleiben.

Für Kauf- oder Mietinteressenten bedeutet Barrierefreiheit, dass sie sich um eine barrierefreie Immobilie so früh wie möglich bemühen sollten. Natürlich wird sich ein junges und gesundes Ehepaar kaum einen Treppenlift einbauen lassen, nur aus dem Grund, weil sie glauben, in fünfzig Jahren könnten sie nicht mehr in der Lage sein, aus eigener Kraft die Stufen zu bewältigen.

Doch bedeutet barrierefreies Bauen auch, dass sich Kinder einfacher im Haus bewegen können, ohne einer Verletzungsgefahr ausgesetzt zu sein. Kinder bewegen sich risikoärmer im Haus, wenn beispielsweise keine Türschwellen vorhanden sind, um nur ein Beispiel zu nennen. Deswegen macht es für junge Familien durchaus Sinn, wenn sie schon bei der Planung des Hauses über Barrierefreiheit nachdenken.